Unsere Partner:


Links:

Saarländischer Tennisbund

Deutscher Tennisbund

MyBigPoint

Aktuelles

 

Spaß am Tennis und ein reges Vereinsleben beim TC 77 Völklingen-Heidstock!

TC Heidstock feiert seine 40 Jahre

1977 wurde der TC Heidstock gegründet, am Freitag, 20. Oktober, feierte er fast auf den Tag genau das 40-jährige Vereinsjubiläum. 150 Mitglieder und Gäste erlebten in der schmuck dekorierten vereinseigenen Mehrzweckhalle einen schönen Abend mit Wortbeiträgen, Ehrungen, einem reichhaltigen Büffet und viel Musik.

In ihrer Begrüßungsansprache ließ die langjährige Vorsitzende Hannelore Struklec die Geschichte des Vereins Revue passieren. Die wesentlichen Zahlen dazu wurden per Beamer auf die Hallenwand projiziert. Bei allem Auf und Ab in der deutschen Tennisbegeisterung, nachzuvollziehen an Zuwachs und Abnahme der Mitgliederzahlen, konnte der Verein immer auf viele Ehrenamtler vertrauen, die sich über lange Jahre im Vorstand, beim Sport, in der Nachwuchsarbeit, aber auch in der Pflege der idyllisch gelegenen Tennisanlage engagierten. Als einschneidende und in Erinnerung bleibende Ereignisse erwähnt Frau Struklec den 24-stündigen Tennismarathon von Klaus Stutz und Klaus Oberbillig 2000, der sogar seine Eintragung in das „Guinness Book of Records“ fand, aber auch den Brand der Tennishalle 2006, der den Vereinsfinanzen an die Substanz ging. Dass der Verein sich aus dieser Krise erfolgreich fortentwickelt hat, lässt sich anhand der stabilen Mitgliederzahlen belegen. Dazu wurde in den letzten Jahren bei den Herren über Jahre auf Oberliganiveau gespielt, was sich für die Herren 30 auch 2018 fortsetzen wird.

In einem weiteren Redebeitrag ließ Ex-Bürgermeister und Gründungsmitglied Prof. Heinrich Schüssler noch einmal die Schwierigkeiten der ersten Jahre in den Bemühungen um Grunderwerb und Ausbau der Anlage aufleben. Nach den Grußworten des Vizepräsidenten des STB, Falk Machwirth, der den TC 77 Heidstock als einen der besten 30 von annähernd 200 im Saarland lobte, den Grundstücksnachbarn der Naturfreunde, vertreten durch Peter Comtesse, und der SPD Heidstock mit ihrem Vorsitzenden Wolfried Willeke stand die Ehrung langjähriger Mitglieder an. Immerhin 17 Gründer sind noch dabei, zum Teil sogar aktiv, weitere 12 traten dem TC Heidstock noch in der Gründungsphase bei und hielten ihm die Treue. Dafür erhielten alle eine Urkunde und ein kleines Geschenk. Danach war ausreichend Zeit für ein abwechslungsreiches dreigängiges Büffet und viele nette Gespräche an den Tischen, zunächst begleitet von dezenter Hintergrundmusik von DJ Koby, der selbst vor Jahren beim TCH den Schläger schwang. Im Verlauf des Abends wurde es etwas lauter und tanzbarer, bis zum „open end“ eine passende Feier für den freudigen Anlass.


Wiedereröffnung Clubheim

Liebe Gäste,

ab 05.10.2017 16:00 Uhr hat unsere Gaststätte wieder für Sie geöffnet.

Zu den Öffnungszeiten



Nora Hommes Clubmeisterin 2017

Nora Hommes erfolgreich im Finale gegen Damenpreet Malli

Über 14 Kinder spielten bei den diesjährigen Clubmeisterschaften der Jugend mit und sorgten damit für ein breites Feld mit teilweise hochklassigen Matches. Zunächst kämpften die Kinder in zwei 7er-Gruppen um die vorderen vier Plätze, welche zur Teilnahme der Viertelfinalspiele qualifizierten. Die schwächer platzierten Spieler durften jedoch in einer Nebenrunde ebenfalls weiter spielen. Somit absolvierten alle Jugendlichen an diesem Tag mindestens 7 Spiele (in Form von kurzen Sätzen bis drei), weshalb sie am Abend sichtlich müde waren.

Mit Kush Mittal und Erwin de Chanterac zogen gleich zwei Spieler ungeschlagen ins Viertelfinale ein. Beide mussten dort aber direkt die Segel streichen und verloren ihre Spiele äußerst knapp gegen Nora Hommes bzw. Marko Jelicic. Im ersten Halbfinale konnte sich Nora Hommes für ihre Vorrundenniederlage gegen Emily Becker revanchieren und zog mit 3:1 ins Finale ein. Dort traf sie auf Damanpreet Malli, der sein Halbfinale denkbar knapp gegen Marko Jelicic gewinnen konnte.

Im Spiel um Platz 3 sicherte sich Emily Becker einen der begehrten Pokale mit einem 3:1 Erfolg über Marko Jelicic. Im hochklassigen Finale konnte sich Nora Hommes am Ende durchsetzen und nach dem Midfeld-Titel im letzten Jahr nun auch den Titel bei den U18 in diesem Jahr holen. Daman musste sich, wie schon im letzten Jahr, mit dem Titel des Vizemeisters begnügen und wird im nächsten Jahr sicher einen neuen Angriff auf den Titel starten. Die Nebenrunde gewann Lea Porzia im kleinen Finale gegen Tabea Lavall mit 3:1.



Arbeitseinsatz für unsere Jubiläumsfeier

Am Samstag, den 14.10.2017 von 10:00 bis 14:00 Uhr.

Arbeitseinsatz zur Vorbereitung der Jubiläumsfeier (Halle räumen, Deko richten)

Wie immer ist für das leibliche Wohl der Helfer gesorgt.
In die Liste eintragen oder per Mail anmelden tcheidstock@googlemail.com


Winter Hallensaison

Winter Hallensaison in diesem Jahr von Montag 25.09.2016 bis Sonntag 22.04.2017.

Es gibt noch freie Stunden. Also schnell eine sichern.

Alle Informationen gibt es hier


Einmal Aufstieg, einmal Klassenerhalt

Positive Zwischenbilanz des TC Heidstock

Nach Abschluss der so genannten 1. Zeitschiene kann der Tennisclub 77 Heidstock in seinem Jubiläumsjahr eine erfreuliche Zwischenbilanz ziehen.

Das Aushängeschild des Vereins, die Oberligamannschaft der Herren 30 (in Spielgemeinschaft mit dem TC Ensdorf) belegte nach drei Siegen und zwei Niederlagen Platz 3 und wird 2018 im vierten Jahr dem treuen Publikum sonntags im Frühjahr Tennis auf hohem Niveau zeigen können. Daniel Becker hatte mit 5:0 die beste Einzelbilanz vor Dominik Schmidt mit 5:1, auch Dirk Scherer blieb ungeschlagen. Mit zwei wichtigen Heimsiegen ist der TC Heidstock bestplatzierte saarländische Mannschaft, nachdem auch noch der direkte Konkurrent Illingen im Auswärtsspiel mit 12:9 bezwungen und zum Abstieg verurteilt wurde.

Die 1. Herrenmannschaft blieb in der Verbandsliga ungeschlagen und darf Meisterschaft und Aufstieg in die Saarlandliga feiern. Hier blieb Daniel Becker im Einzel ebenso ungeschlagen wie Sebastian Beck und Dominik Schmidt, noch besser machten es Torben Etgen und Daniel Wolf, die in Einzel und Doppel immer als Sieger vom Platz gingen. Hoffnung für die Zukunft machen die jungen Spieler Tobias Klingel und Julian Krug mit einer Spielbilanz von 5:1 bzw. 6:1. Gegen die Konkurrenz gab es teilweise hohe Siege, selbst der direkte Verfolger aus Wadgassen wurde mit 14:7 klar in die Schranken gewiesen.

Die gute Bilanz des TC Heidstock komplettieren die beiden Damenmannschaften, die in der A-Klasse mit positiver Spielbilanz die Plätze 3 und 4 belegen. Noch besser machten es die Damen 55, die sich die Vizemeisterschaft in der Verbandsliga sicherten und sich nur dem Meister aus Büschfeld beugen mussten.


Moritz Pfaff gewinnt den Scherer-Cup

Beim mittlerweile 9. Scherer-Cup des Tennisclubs 77 Heidstock trugen sich die Vorjahressiegerin Judith Ehl vom TC Beaumarais-Picard und Moritz Pfaff vom TC Rotenbühl in die Siegerliste ein. 60 Spielerinnen und Spieler kämpften über zwei Wochen um Turniersieg und Preisgeld. Nach den Regularien des Deutschen Tennisbundes wurde in der ersten Woche ein Qualifika-tionsturnier vorgeschaltet, aus dem es Julian Krug und Johannes Aumann vom ausrichtenden TC Heidstock in die Hauptrunde schafften. Dass es dort erstmals in der Geschichte des Turniers um DTB-Ranglistenpunkte ging, steigerte die Attraktivität der Ausspielung enorm. Neben saar-ländischen Spitzenkräften gingen auch Mitspieler aus dem übrigen Bundesgebiet auf Punktejagd. Nicht immer mit dem gewünschten Erfolg. Im Viertelfinale scheiterte überraschend Samuel Speicher von Eintracht Frankfurt am Lokalmatador Daniel Becker. Noch überraschender scheiterte dort die Nummer 2 der Setzliste, Gilian Wagner vom TV Hülzweiler, immerhin Nr. 424 der DTB-Rangliste an Torben Etgen vom TC Heidstock. Der setzte seinen Siegeszug im Halbfinale mit einem souveränen 6:2 und 6:3 gegen Maik Robin Engelhardt, ebenfalls TV Hülzweiler, fort. Daniel Becker musste im parallel laufenden Halbfinale die Überlegenheit des an Nr. 1 gesetzten Moritz Pfaff vom TC Rotenbühl, immerhin schon Nr. 181 der DTB-Rangliste bei den Erwachsenen, mit 0:6 und 1:6 anerkennen.

Das Herrenendspiel am Samstag, 27. Mai, bei brütender Hitze bot dann Tennissport auf sehr hohem Niveau mit viel Tempo und klugen Spielzügen. Nach einem 2:6 im ersten Satz steigerte sich Torben Etgen unter der Anfeuerung vieler Heidstocker Zuschauer zu einer beachtlichen Leistung und der 4:1-Führung. Allerdings konnte der erst 16-jährige Moritz Pfaff seinen kurzzeitig verloren gegangenen Spielfaden wieder finden und bog den Satz noch mit 7:5 zu seinen Gunsten und dem Turniersieg um.

Bei den Damen trafen sich schon im Halbfinale alte Bekannte aus den letzten Jahren. Valerie Roess, vor einigen Jahren Gewinnerin des Scherer-Cups, schaltete die Qualifikantin Chiara Wolf von Viktoria St. Ingbert nach hartem Kampf mit 2:6, 6:1 und 10:8 aus, während ihre Vereinskameradin Judith Ehl die leicht favorisierte Marijke Herbolsheimer vom TC Rotenbühl noch knapper mit 6:3, 4:6 und 11:9 bezwang.

Im Damenendspiel, immer noch unter intensiver Sonnenbestrahlung und großer Hitze, gelang Judith Ehl mit einem 7:5, 6:1 gegen Valerie Roess die Titelverteidigung. Neben dem dreistelligen Preisgeld erhielten beide Cup-Gewinner schon jetzt eine „wild card“ für 2018.

Organisator Dominik Schmidt vom TC Heidstock freute sich über einen reibungslosen Ablauf bei günstigem Wetter, stets volle Parkplätze, die von einem erfreulichen Zuschauerinteresse zeugten, einem guten Helferteam des regen Völklinger Clubs, und den lockeren Ablauf der immer wieder beliebten Players’ Party am Freitagabend.


TC Heidstock für die Oberliga gerüstet

Mit Platz 3 haben die Herren 30 im letzten Jahr ein herausragendes Ergebnis erzielt, so dass in diesem Jahr schon das dritte Oberligajahr ins Haus steht. Der Kader der Spielgemeinschaft mit dem TC Ensdorf bleibt unverändert, aber Torben Etgen, Sebastian Beck, Dominik Schmidt und ihre Vereinskameraden werden all ihr Können aufbieten müssen, um den Klassenerhalt zu sichern.

Der Startschuss fällt am 14. Mai mit dem Heimspiel auf der Anlage an der Moselstraße gegen die SG Betzdorf/Sieg aus dem Westerwald, deren Nummer 1 im Vorjahr ohne Niederlage blieb und der allein schon das Kommen und Zuschauen rechtfertigen wird. Wie gewohnt ist der Eintritt zu den Spielen frei, Spielbeginn ist jeweils 10.00 Uhr am Sonntagmorgen.

Eine Woche später am 21. Mai gibt der Vorjahresmeister TC Bad Ems sein Gastspiel, ehe am 11. Juni der schwer einzuschätzende Aufsteiger aus der Vorderpfalz, der TC Kirrweiler, an der Moselstraße auf den TC Heidstock trifft. Im Vorjahr haben die Heidstocker alle ihre Heimspiele gewonnen, angefeuert von einer beachtlichen Zuschauerschar, für die mit Speis und Trank immer gut gesorgt war.

Zum Saisonabschluss müssen die Tennispiraten vom TCH dann am 25.Juni zum innersaarländischen Derby zum TC Illingen, wo es zur Entscheidung um den Klassenverbleib gehen könnte. Für dieses Spiel hofft der TC Heidstock auf Unterstützung durch zahlreiche Schlachtenbummler.


Heimspiele Oberliga Herren 30 und Verbandsliga Herren

Heimspiele Oberliga Herren 30

Sonntag, 14.05.2017 - 10:00Uhr gegen SG Kirchen/Betzdorf/Bad Marienberg 1
Sonntag, 21.05.2017 - 10:00Uhr gegen TC BW Bad Ems 1
Sonntag, 11.06.2017 - 10:00Uhr gegen TC Kirrweiler 1

Heimspiele Verbandsliga Herren

Donnerstag, 25.05.2017 - 9:00Uhr gegen SG Riegelsb./Püttl. 2
Donnerstag, 15.06.2017 - 9:00Uhr gegen TF 1980 Oppen 2
Sonntag, 18.06.2017 - 9:00Uhr gegen SG Saarw./Eidenb. 1


Spieltermine sind online

Der STB hat die Spieltermine für die Sommersaison 2017 bekannt gegeben.

-> Hier im TOS könnt ihr sie einsehen

-> Und hier gibts die Oberliga Termine unserer Herren 30 Mannschaft


TC Heidstock in jeder Hinsicht stabil

Dominik Schmidt zum zweiten Mal Saarlands Trainer des Jahres

Mit der brandaktuellen Nachricht, dass Dominik Schmidt vom Saarländischen Tennisbund zum zweiten Mal nach 2015 zum Trainer des Jahres ausgezeichnet wurde, eröffnete die Vorsitzende Hannelore Struklec die Mitgliederversammlung des TC Heidstock im gut gefüllten Vereinsbistro.

Dominik Schmidt wurde dabei ausdrücklich für die Nachhaltigkeit seiner Bemühungen über lange Jahre im TCH geehrt. Anschließend konnte die langjährige Vereinsleiterin gute Nachrichten verkündeten. Der schuldenfreie Verein hat im Vorjahr einen kleinen Überschuss erwirtschaftet, den man aber wohl in die notwendige Erneuerung der Hallenheizung investieren muss. Die Mitgliederzahl jenseits der 200 ging leicht nach oben, die Mitgliederstruktur hat sich zugunsten des „Mittelalters“ verbessert und die vereinseigene Halle ist fast ausgelastet. Zudem hat sich das Rahmenprogramm der Aktivitäten übers Jahr neben den beliebten Jedermannturnieren im Tennis um Vereinsausflug, Bouleturnier und weitere gesellige Anlässe erheblich erweitert, was auch so bleiben wird.

Das Bemühen um neue Tennisfreunde, Damen und Herren jeden Alters, Jugendliche, Kinder, steht im Vordergrund der Vorstandarbeit, ist aufwendig, trägt aber dank Schnuppermitglied-schaften und weiteren Werbeaktionen wie freies Training in Kleingruppen zählbare Früchte. Besonderen Dank sprach die Vorsitzende dem Trainerteam aus, zu dem neuerdings neben den Altbewährten zwei junge Frauen und zwei junge Männer gehören.

Sportwart Dominik Schmidt, der auch den Part der verhinderten Jugendwartin Denise Threm mit übernahm, berichtete, unterstützt von an die Wand projizierten Grafiken, über das breite Angebot des TCH: 14 Mannschaften, darunter 4 Jugendteams, erreichten 2016 meist mittlere Platzierungen, die aktiven Damen konnten zwei Vizemeisterschaften vermelden und den Herren 30 gelang der Klassenerhalt in der überregionalen Oberliga gegen starke Konkurrenz. 2017 werden wieder 13 Teams an den Medenspielen teilnehmen. Nach dem durchweg positiven Bericht von Kassenwartin Gabi Ebert standen für einige Positionen Neuwahlen an, nicht unerwartet ob ihrer erfolgreichen Arbeit der letzten zwei Jahre wurden die Vorsitzende Hannelore Struklec sowie Gaby Ebert und Denise Threm in ihren Ämtern bestätigt, dies gilt auch für Beisitzerin Caroline Ebert, die für den Verein die Website und den „Newsletter“ gestaltet. Neu im Vorstand ist Manfred Fichter, der sich zusätzlich um die Finanzen und die Mitgliederverwaltung kümmern wird. Kassenprüfer bleiben Hermann Edlinger und Tobias Klingel. Die alte und neue Vorsitzende Hannelore Struklec kündigte an, dass der amtierende Vorstand die Satzung aus der Gründerzeit des Vereins vor 40 Jahren überarbeiten und den Mitgliedern im nächsten Jahr zur Abstimmung vorlegen wird. Über die Höhe der Beiträge wurde nicht lange diskutiert, sie bleiben mit dem Votum der Versammlung unverändert, im Übrigen seit 2009. Auch auf eine Aufnahmegebühr wird weiterhin verzichtet.


Sehr geehrte Hallennutzer/-nutzerinnen,

wie Sie in den zurückliegenden Wochen feststellen konnten, funktionierte unsere Heizungsanlage nicht zuverlässig. Erst nach mehreren Anläufen (insgesamt fünf) gelang es den zu Hilfe gerufenen Fachleuten, die volle Funktionsfähigkeit der Anlage wieder herzustellen. Wir hoffen sehr, dies wird nachhaltig der Fall sein.

Diese Vorkommnisse tangierten Sie in besonderer Weise und waren mit Unannehmlichkeiten für Sie verbunden. Hierfür möchten wir uns ganz ausdrücklich entschuldigen und Ihnen für das gezeigte Verständnis danken.

Sofern Sie darüberhinaus weiteren Informationsbedarf in dieser Angelegenheit haben, steht Ihnen die Vorsitzende (Frau Struklec – Telefon 06898 81917) für Fragen zur Verfügung. Gerne können Sie sie diesbezüglich auch bei dem für den 27. Januar 2017 terminierten Neujahrsempfang ansprechen.

Der Vorstand

1. Vielseitigkeits-Cup TC Heidstock

Nora Hommes gewinnt die Premiere des 1. VCs

Zum ersten Mal richtete das Trainerteam des TC Heidstock in diesem Jahr den vereinsinternen Vielseitigkeits-Cup in der eigenen Mehrzweckhalle aus. Allen Teilnehmern waren dabei 40 Punkte für das TC Heidstock-Point-Race schon bei der Anmeldung sicher. Innerhalb von 2 Stunden mussten die Kinder 10 unterschiedliche Stationen absolvieren. Die Schwerpunkte lagen dabei auf der Koordination, Kraft, Schnelligkeit und Ausdauer, alles Fähigkeiten, die die Leistungsfähigkeit beim Tennis in erheblichem Maße mit bestimmen. Die jeweils fünf besten einer jeden Station erhielten entsprechend Punkte, so dass am Ende die Gewinnerin ermittelt werden konnte.

Nora Hommes setzte sich mit 34 Punkten denkbar knapp vor ihrer Freundin Lara Kreutzer durch. Den dritten Platz teilten sich Svenja Altmeyer und Emely Krieger. Alle Erstplatzierten konnten dabei unterschiedliche Kategorien für sich entscheiden. Während Nora Hommes im Seilspringen und Tennisball-Prellen unschlagbar war, konnte Svenja im Standweitsprung nicht bezwungen werden. Lara entschied die Kategorien Hütchenlauf und Pedalo-Sprint für sich, wärhend Emely Krieger im Jump&Reach-Test am besten war. Als einziger konnte John Gummel innerhalb von einer Minute den Koordinationskreisel bezwingen und den Ball im Ziel unter bringen. Insgesamt hatten alle Kinder viel Spaß und eine Fortsetzung im nächsten Jahr ist fest eingeplant.

-

Beck und Flierl neue Clubmeister

Svenja Altmeyer und Leonhard Kesternich gewinnen bei der Jugend

Am Samstag, den 17.9.2016 fanden die diesjährigen Clubmeisterschaften sowohl der Jugend als auch der Erwachsenen statt. Bei bestem Wetter konnten die Zuschauer spannende Spiele zum Ausklang der Freiplatzsaison verfolgen. Bei der Jugend wurde in zwei Kategorien gespielt: Kleinfeld und großes Feld. Nach den Gruppenspielen standen sich im Kleinfeld im Halbfinale folgende Kinder gegenüber: Leo Köppe gegen Svenja Altmeyer und John Gummel gegen Emely Krieger. Die beiden Mädels konnten sich gegen ihre männlichen Kontrahenten durchsetzen, so dass es am Ende zu einem weiblichen Finale kam. In diesem hatte Svenja Altmeyer die Nase vorne und konnte sich ihren ersten Clubmeistertitel sichern. Im „kleinen Finale“ gewann John Gummel, der sich damit als Drittplatzierter auch einen der begehrten Pokale sichern konnte.

Im großen Feld wurde Leonhard Kesternich seiner Favoritenrolle als Titelverteidiger voll und ganz gerecht und konnte sich auch in diesem Jahr den Clubmeistertitel sicher. In der Neuauflage des letztjährigen Finals bezwang er auch in diesem Jahr seinen Teamkamaraden Daman Malli mit 6:2. Der dritte Platz in dieser Kategorie ging an Nora Hommes, die Kleinfeld-Clubmeisterin des Vorjahres. Sie konnte sich im Spiel um Platz 3 gegen Kush Mittal durchsetzen, der am Ende den vierten Platz belegte und immerhin noch eine Urkunde bekam.

Bei den Erwachsenen nahmen insgesamt 10 Teams in unterschiedlichen Konstellationen teil. Erlaubt waren sowohl Doppel- als auch Mixedpaarungen, wobei die LK-Summe über 20 liegen musste. Gespielt wurde zunächst in zwei Gruppen, so dass jedes Team mindestens vier Spiele absolvieren konnte. Die beiden ersten aus jeder Gruppe qualifizierten sich fürs Halbfinale. Somit kam es zu folgenden Begegnungen: Jessica Engels/ Tobias Klingel (1.) – Lisa Durand/ Denise Threm (2.) sowie Benedikt Flierl/ Sebastian Beck (2.) – Wioletta Schott/ Florian Sommer (1.). Beide Halbfinalspiele waren äußerst spannend und lieferten den Zuschauern zahlreiche gute und unterhaltsame Ballwechsel. Am Ende konnten sich Engels/Klingel und Flierl/Beck knapp durchsetzen. Das Finale war, ähnlich dem im letzten Jahr, eine extrem spannende Angelegenheit. Nach Abwehr eines Matchballs bei 5:6 konnten sich Flier und Beck am Ende knapp im Tie-Break durchsetzen und ihren ersten gemeinsamen Clubmeistertitel sichern. Dennoch stand bei allem der Spaß im Vordergrund und so wurde auch das ein oder andere Kaltgetränk im Laufe des Tages getrunken und alle Teilnehmer hatten sichtlich Spaß an der Veranstaltung. Eine Fortsetzung im nächsten Jahr ist auf jeden Fall angedacht.

-

Zwischenbilanz Saison 2016 - Überblick über die aktuellen Mannschaftsergebnisse der Jugend

Auch in diesem Jahr erwischten die „Midfeld-Kids“ (bis 11 Jahre) eine äußerst starke Gruppe mit Mannschaften wie Sulzbach, Homburg und Rotenbühl, die mit vielen Kaderspielern gespickt waren. Dennoch schlugen sie sich beachtlich und konnten immerhin ein Unentschieden verbuchen. Auch wenn das am Ende den letzten Platz bedeutete, so sammelten die Kinder doch wichtige Matcherfahrungen, die für die Zukunft noch sehr wertvoll sein werden.

Bei den Bambini (bis 12 Jahre), die mit 6 Spielern/innen antreten, ist zurzeit Halbzeit. Am letzten Spieltag vor der Sommerpause konnten die Kinder in Ludweiler nach einem spannenden Spiel den ersten Sieg (12:9) einfahren. Die Gruppe ist insgesamt sehr ausgeglichen und alle Spiele waren bisher hart umkämpft. Nach den Sommerferien stehen noch 2 weitere Spiele an, für die wir kräftig die Daumen drücken. Alle Kinder profitierten davon, schon in den letzten Jahren Kleinfeld und Midfeld gespielt zu haben, so dass sie in der Lage sind, selbst zu zählen und zumeist von oben aufzuschlagen.

Die Mannschaft der Junioren U15, die dieses Jahr zum ersten Mal wieder gemeldet wurde, belegte am Ende den 4. Platz. Diese Leistung ist hoch einzuordnen, da die Mannschaft nur aus 5 Stammspielern bestand, die sich mit zum Teil deutlich älteren und erfahreneren Spielern messen mussten. Perspektivisch wird diese Mannschaft bei uns von Jahr zu Jahr etwas stärker werden, da in den nächsten Jahren neue Spieler hinzustoßen werden.

Die Juniorinnen U18 haben dieses Jahr einen schweren Stand, da ihre Vorgängerinnen in einer hohen Klasse spielten, diese aber mittlerweile über 18 Jahre alt und somit ausgeschieden sind. Die aktuelle Truppe um Mannschaftsführerin Jana Herbig kämpft aber ganz hervorragend und wir drücken die Daumen, dass es am Ende vielleicht noch zu dem ein oder anderen Sieg reichen wird. Nach der Sommerpause geht es hier weiter.


Oberliga: TC Heidstock schafft Klassenerhalt

Am Ende wurde es noch einmal knapp, aber trotz einer 8:13-Niederlage beim neuen Meister Bad Ems sicherten sich die Herren 30 des TC Heidstock den dritten Platz in der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar. Da aus dem Siebenerfeld der Klasse vier Mannschaften absteigen, mussten die addierten Spielergebnisse den Ausschlag geben. Hier hatten die Heidstocker, die in einer Spielgemeinschaft mit Ensdorf antreten, am Ende ein deutliches Plus im Vergleich mit dem Tabellenvierten TC Schott Mainz von 28 zu 11.

Zwar hatten die Tennis-Piraten aus Völklingen den direkten Vergleich in Mainz verloren, zum Ausgleich aber den Tabellenzweiten Bürgerweide Worms im Heimspiel geschlagen. Zum Klassenerhalt trugen drei Heimsiege ebenso bei wie ein deutlicher Auswärtserfolg in Betzdorf an der Sieg im Westerwald. Überragend ist im Saison-rückblick die Bilanz der Doppel, allen voran Sebastian Beck und Daniel Becker, die auch beim Meister Bad Ems ihr Doppel im Tie-Break gewannen. Auf der Tennisanlage an der Moselstraße darf man sich für 2017 auf ein weiteres Jahr Oberliga mit spannenden Spielen freuen.


Überraschungssiegerin beim Scherer-Cup

Der vom TC Heidstock bereits zum achten Mal ausgerichtete Scherer-Cup erweist sich für junge Spielerinnen und Spieler immer mehr als willkommene Gelegenheit, Turnierluft zu schnuppern. Dazu trägt der Modus mit vielen Spielgelegenheiten wesentlich bei. Aber auch die familiäre Atmosphäre beim Gastgeber hat sich herumgesprochen, ebenso wie das maßvolle Startgeld und die Großzügigkeit des Sponsors, der neben dem Preisgeld für die jeweils besten Drei bei Damen und Herren auch seit Jahren für jeden Teilnehmer ein kleines Präsent vorhält: in diesem Jahr eine schnittige Sonnenbrille, die leider in den beiden Turnierwochen nicht allzu oft getragen werden musste.

Die insgesamt 55 Teilnehmer bei Damen und Herren trugen bei wechselhaften Wetterbedingungen die eine oder andere Begegnung in der vereinseigenen Halle des TC Heidstock aus, so dass der Zeitplan eingehalten werden konnte. Bei den Herren starteten viele Lokalmatadoren, weshalb absehbar war, dass sich im Endspiel zwei Heidstocker Oberligaspieler um den Titel streiten würden. Christian Schommer vom STC Saarlouis, der im Viertelfinale noch von der Verletzung des TCH-Aktiven Marouan Enhari profitiert hatte, musste im ersten Halbfinale gegen Sebastian Beck (TCH, LK 2) seinerseits verletzt aufgeben. Im zweiten Halbfinale zwischen Dominik Schmidt (LK 3) und Torben Etgen (LK 4), beide TC Heidstock, standen die Zeichen auf ein knappes und umkämpftes Ergebnis. Beim Stand von 4:4 knickte Torben Etgen beim Erlaufen eines Stopps um und verletzte sich so schwer, dass er auch für die noch ausstehenden Ligaspiele ausfallen wird.

Das Endspiel war somit eine vorgezogene Clubmeisterschaft des TC Heidstock. Im ausgeglichenen ersten Satz vor zahlreichen Zuschauern verdiente sich Dominik Schmidt einen frenetischen Szenenapplaus, als er einen hohen Lob nicht nur erlief, sondern rückwärts durch die Beine longline an Beck vorbei zum Punktgewinn verwandelte. Dennoch ging der erste Satz knapp mit 6:4 an die Heidstocker Nr. 1, der dann im zweiten souverän sein Spiel durchzog und sogar mit 6:0 gewann. Möglicherweise musste Dominik Schmidt seinem kraft- und zeitraubenden Einsatz auf der Players’ Party in der Vornacht Tribut zollen, die mit viel Musik und bei ausgelassener Stimmung erst in den frühen Morgenstunden geendet haben soll. Sebastian Beck gewann damit zum zweiten Mal nach 2009 den Scherer-Cup, bei zwei weiteren Endspielteilnahmen in den Zwischenjahren.

Bei den Damen gelang Judith Ehl (LK 11) vom TC Beaumarais eine Riesenüberraschung. Schon im Viertelfinale warf sie die an Nr. 1 gesetzte Annika Schuler (LK 1) vom TC Marpingen, immerhin Nr. 433 der DTB-Rangliste, glatt in zwei Sätzen aus dem Rennen. Sie ließ sich im Halbfinale auch von Valerie Roess (TC Scheidt, LK 9, Scherer-Cup-Gewinnerin vor zwei Jahren) nicht bremsen. Im anderen Halbfinale setzte sich Kathrin Gross (TC Riegelsberg, LK 9) gegen Marijke Herbolsheimer (TC Rotenbühl, LK 8) mit 6:4 und 6:2 durch. Das Finale am Samstag musste wegen des plötzlichen Unwetters in der Halle ausgetragen werden, begleitet vom ständigen Trommeln des Regens auf das Hallendach. Mit ihrem druckvollen Spiel ließ Judith Ehl die leicht favorisierte Kathrin Gross nie ins Spiel kommen und zog ihre Marschroute unbeirrt über zwei Sätze erfolgreich durch.

Neben den Geldprämien für die Erstplazierten bekamen die beiden Turniersieger Judith Ehl und Sebastian Beck bei der abschließenden Siegerehrung eine Wild-Card für die nächste Austragung 2017.

In der Galerie gibt es ein paar Fotos


Mitgliederversammlung TC Heidstock

So viel Erfreuliches wie in diesem Jahr konnte die Vorsitzende Hannelore Struklec den zahlreich erschienenen Vereinsmitgliedern selten verkünden. Die sportlichen Höhenflüge 2015 mit zwei Mannschaften in der Oberliga, garniert mit einem Meistertitel der Damen 55 in der Landesliga, weiteren zehn Mannschaften im Spielbetrieb und einem herausragend besetzten Scherer-Cup in der sechsten Austragung, wurden bei anderen Gelegenheiten bereits gewürdigt. Dass der Saarländische Tennis-Bund den TC Heidstock in seiner jüngsten Sitzung als einen der erfolgreichsten Vereine im Saarland auszeichnete und Dominik Schmidt mit Platz 2 bei der Wahl zum Trainer des Jahres ehrte, rundete dieses Bild ab.

Dem sportlichen Erfolg stellte Hannelore Struklec die gelungene Außendarstellung des Vereins zur Seite. Rein äußerlich war das erkennbar an komplett erneuerten Plätzen und einer sehenswerten neuen Tribüne am Center Court, aber viel entscheidender war, was die Vereinsmitglieder mit großem Engagement den Sportlern und Zuschauern während der Veranstaltungen an Service boten. Auch das hatte zumindest Oberliganiveau. Dass diese Faktoren neben einigen intensiven Werbeaktionen dazu beitrugen, entgegen dem Trend in anderen Tennisvereinen die Mitgliederzahl seit Jahren wieder über 200 zu steigern, war ein willkommener Nebeneffekt. Sehr stolz konnte die langjährige Vorsitzende nun verkünden, dass der TC Heidstock seit Februar schuldenfrei ist. Anlage und Halle sind endlich komplett im Besitz des TCH, und das, obwohl die Hallenfinanzierung nach einem Brand vor einigen Jahren einen herben Rückschlag erlitten hatte. Den Vereinsmitgliedern wird die Freude über diese gute Nachricht etwas getrübt durch die Ansage von Hannelore Struklec, dass sie mit Erreichen der Schuldenfreiheit ihre ehrenamtliche Aufgabe als Vereinsvorsitzende erfüllt sieht. Da sie nicht zur Wiederwahl anstand, geht sie in ihr letztes Jahr in dieser Funktion, was weithin bedauert wird.

Sportwart Dominik Schmidt konnte die sportlichen Erfolge noch dahin gehend präzisieren, dass der TC Heidstock in der Oberliga den bescheidensten Etat hatte und wieder hat, weiterhin nur auf Eigengewächse setzt und auch in diesem Jahr auf ausländische Spieler, wie sie die Konkurrenten gegen gutes Geld zu den Spielen kommen lassen, verzichten wird. Für die Zuschauer der Herrenspiele in Ober- und Saarlandliga bringen die teuren Praktiken der Gegner allerdings den Vorteil, dass bei Heimspielen hohes Niveau mit zum Teil Davis-Cup-erfahrenen Spielern aus aller Welt geboten wird. Das erste Heimspiel der Saison findet am Donnerstag, 5. Mai (Christi Himmelfahrt), ab 09.00 Uhr auf der Anlage an der Moselstraße statt. Der Eintritt ist frei. Jugendwartin Denise Threm konnte auf die kontinuierliche Arbeit mit über 50 Kindern und Jugendlichen hinweisen, die neben dem Tennis mit Ausflügen, dem Sommer-Camp und der Weihnachtsfeier bei Laune gehalten werden. Spontan erklärten sich in der Versammlung einige Eltern bereit, in diesem Jahr für weitere Aktionen zu sorgen.

Die turnusgemäßen Wahlen des halben Vorstandes brachten keine Veränderungen, was als Indiz dafür zu werten ist, dass man mit der geleisteten Arbeit zufrieden war. Gudula Müller bleibt stell- vertretende Vorsitzende, Elke Schmidt Schriftführerin und Dominik Schmidt Sportwart. Die Beisitzer für Platz, Halle und Öffentlichkeitsarbeit, Klaus Stutz, Horst Wahl und Werner Michaltzik, wurden in ihrer Funktion bestätigt. Auch der Ehrenrat, der nur bei internen Streitigkeiten einberufen wird, was in 40 Jahren genau ein Mal vorkam, behält mit Hannelore Wurie, Hermann Klein und Dieter Mathieu seine Zusammensetzung. Der einzige Antrag der Mitgliederversammlung betraf die Beitragsstruktur. Alle Beiträge sind seit 2009 unverändert, was angesichts stetig steigender Energiekosten einen finanziellen Drahtseilakt darstellt. Der Vorstand schlug dennoch vor, für 2016 die Beiträge unverändert zu lassen und nach wie vor auf eine früher übliche Aufnahmegebühr zu verzichten, was vom Plenum gebilligt wurde. Inwieweit die aktuelle Schuldenfreiheit die steigenden Kosten neutralisieren kann, wird im nächsten Jahr diskutiert werden müssen.

Weitere Informationen über den Verein, seine Veranstaltungen und vieles mehr finden sich im Internet unter www.tcheidstock.de, wer will, kann sich mehrmals jährlich kostenlos einen „newsletter“ per E-Mail schicken lassen.


Spieltermine für 2016 sind online

Die Spieltermine für die kommende Saison könnt ihr im STB TOS einsehen.

Außerdem dürfen wir uns in diesem Jahr wieder über Oberliga Spiele und nicht weniger sehenswerte Saarlandliga Spiele freuen. Ihr solltet euch die Heimspiele nicht entgehen lassen.

Die Termine haben wir hier für euch aufgelistet.


All-Inclusive Ansgebot für 120€

Auch in diesem Jahr wird es wieder unser Angebot für 120€ für Neumitglieder geben.

Alle Informationen gibt es hier


Faasendumzug 2016

In diesem Jahr haben wir mal wieder am Heidstocker Faasendumzug teilgenommen.

Es war wie immer ein Spaß für Groß und Klein.

Und hier gibts es noch ein paar Bilder

Gut besuchter Neujahrsempfang - Besondere Ehrung für die langjährige Vorsitzende Hannelore Struklec

Aus allen Nähten platzte das Vereinsbistro des TC Heidstock beim inzwischen schon traditionellen Neujahrsempfang am 22. Januar. Nach einer kurzen Begrüßung durch die Vorsitzende Hannelore Struklec übernahm Sportwart Dominik Schmidt die Moderation. In kurzen Worten ließ er die vergangene Saison Revue passieren. Er konnte bestätigen, was die Vorsitzende angedeutet hatte, dass nämlich 2015 das bisher sportlich erfolgreichste Jahr in der Vereinsgeschichte war: zwei Herrenmannschaften in der Oberliga, dabei ein geschaffter Klassenerhalt, Sebastian Beck Saarlandmeister der Herren 30 und ein Meistertitel ohne Niederlage für die Damen 55 in der Landesliga.

Zudem präsentierte sich die Anlage mit den sechs Plätzen mit komplett erneuerten Belägen und einer neu errichteten Tribüne, die dann während der Oberligaspiele voll genutzt wurde. Die überragende Zuschauerresonanz bei diesen Spielen und die gelungene Versorgung der Gastmannschaften und Zuschauer waren ein Imagegewinn für den Verein und verdienten selbst für diese Spielklasse Sonderlob. In der bevorstehenden Saison soll dieser Standard für die Spiele in Ober- und Saarlandliga gehalten werden.

Für 25-jährige Vereinszugehörigkeit wurden Elke Schmidt, Gudula Müller und (in Abwesenheit) Karl-Peter Herrmann geehrt. Erstmalig wurden auch ehrenamtliche Mitarbeiterinnen im Vorstand gelobt, die ihre Ämter schon über 10 Jahre ausüben, nämlich die beiden oben genannten und Gabriele Ebert. Dieses Lob für das Ehrenamt, ohne das kein Verein über die Runden käme und das meist unauffällig ausgeübt wird, kam bei den über 50 Besuchern des Empfangs besonders gut an. Nicht vergessen wurde bei dieser Betrachtungsweise die amtierende Vorsitzende Hannelore Struklec, die sich seit 1980, also seit über 35 Jahren, im Vorstand engagiert, zunächst als Kassenwartin und seit 1995 als 1. Vorsitzende. Der sportliche Aufschwung des Vereins und die gesunde finanzielle Situation des TCH wäre ohne ihren unermüdlichen Einsatz nicht möglich, wie Werner Michaltzik als Laudator und Gratulant unterstrich. Der große Präsentkorb für ihr Engagement war ein Dankeschön der übrigen Vorstandsmitglieder, der lange Beifall aller Gäste ein starkes Zeichen der Anerkennung ihrer Leistung.

Anschließend gab die Vorsitzende das Buffet frei, und auch hier zeigte sich Tatendrang der unermüdlichen Vorsitzenden, denn die kleinen Leckereien hatte sie wie in den letzten Jahren auch in Handarbeit zubereitet. Nach dem erfreulich kurzen Redenteil blieben den Anwesenden noch einige Stunden in froher Runde bei netten Gesprächen, nicht nur über Tennis.


Weihnachtsfeier der Jugend 2015

Bitte entschuldigt die verspätete Berichterstattung...


Die diesjährige Weihnachtsfeier der Jugend des TC Heidstock war wieder ein voller Erfolg. So mussten bei der abschließenden Bescherung durch den Nikolaus zahlreiche Eltern und Kinder stehen, um alle Anwesenden ins Clubheim hineinzubekommen.
Wie in den letzten Jahren üblich, spielten auch in diesem Jahr die Kinder mit ihren Eltern Mixed in immer wechselnden Konstellationen. Die Kinder freuten sich den Eltern ihr Können auf dem Tennisplatz unter Beweis zu stellen. Dennoch stand bei diesem Eltern-Kind-Tennis der Spaß ganz klar im Vordergrund.

Gegen kurz nach 17 Uhr war es dann soweit und der Nikolaus kam mit zahlreichen Geschenken bepackt im Tennisclub an. Alle Kinder und auch so manche Eltern mussten in ihren Gruppen nach vorne treten und sich lobenden aber auch die tadelnden Worte des Nikolaus anhören, bevor sie mit einer Geschenketüte für ihre Leistungen im abgelaufenen Jahr belohnt wurden. Lobend wurde erwähnt, dass zur Zeit weit mehr als 50 Kinder und Jugendliche am Training teilnehmen und dass das Trainerteam mit Florian Sommer zudem erweitert wurde.

natürlich gibts auch Bilder


Beschluss Arbeitseinsatz

In der Mitgliederversammlung 2014 wurde darüber informiert, dass von den Mitgliedern künftig jährlich ein Arbeitseinsatz von
3 Stunden zur Pflege und Instandhaltung der Anlage erbeten wird.
Alle Informationen gibt es hier


Clubmeisterschaften 2015

Die diesjährigen Jugend-Clubmeisterschaften wurden in den Kategorien Kleinfeld und Midfeld ausgetragen. Die Halbfinalspiele im Kleinfeld bestritten Emily Becker gegen Matteo Huyer sowie Nora Hommes gegen John Gummel. Beide Spiele wurden auf dem neuen Center Court vor den Augen der Eltern und Zuschauer ausgetragen und waren hart umkämpft. Am Ende konnten sich Matteo und Nora knapp gegen ihre Gegner durchsetzen. Das dramatische Endspiel gegen den tapfer kämpfenden Matteo gewann Nora Hommes, nachdem sie schon einen Matchball abgewehrt hatte und konnte sich damit über den Siegerpokal freuen.

Im Midfeld hieß das Endspiel Daman Malli gegen den bis dahin ungeschlagenen Leonhard Kesternich. Dieser sollte dann auch im Endspiel seiner Favoritenrolle gerecht werden und dieses deutlich für sich entscheiden. Er krönte damit ein makelloses Turnier mit dem Gewinn der Clubmeisterschaft.

Bei den Erwachsenen wurde die Clubmeisterschaft in diesem Jahr in der Doppelkonkurrenz ausgetragen. Im Halbfinale mussten sich die beiden Gruppenersten-Mixed-Duos Denise Threm und Sebastian Beck, sowie Rebekka Hommes und Dominik Schmidt den Finalteilnehmern Kai Maas und Dirk Scherer, sowie Carolin Frank und Daniel Becker geschlagen geben. Auch dieses Finale sollte es dann in sich haben. So setzten sich am Ende, für viele überraschend, Carolin und Daniel, nach Abwehr eines Matchballs, mit 7:5 knapp durch. Doch auch hier stand ganz klar der Spaß im Vordergrund und so wurde später ausgiebig beim Abschlussfest zusammen gefeiert. Eine Neuauflage im nächsten Jahr ist daher fest geplant.


14. Sommercamp - Teilnehmerrekord mit über 30 Kindern

Bereits zum 14. Mal fand in diesem Jahr das nun schon traditionelle Sommercamp beim TC Heidstock statt. Dabei handelt es sich zweifelsohne um das Highlight im Jahreskalender vieler junger Tennisspieler/innen im Großraum Völklingen. So verzeichnete der Tennisclub Völklingen Heidstock in diesem Jahr mit über 30 Teilnehmern einen neuen Rekord. Neben Vereinsmitgliedern waren auch wieder Kinder benachbarter Vereine am Start. Zwei Mädchen kamen sogar extra aus New York zum Camp auf den Heidstock.

Unter Leitung der beiden Vereinstrainer Sebastian Beck und Dominik Schmidt absolvierten die Kinder ein vielfältiges und abwechslungsreiches Programm auf und neben dem Tennisplatz. Montags ging es bei strahlendem Sonnenschein wie gewohnt nach Haßloch in den Holiday Park, wo die Kinder auf Achterbahnen wie der Sky Scream ihren Mut beweisen konnten.

Der Regentag am Dienstag beeinträchtigte die Laune keinesfalls, sondern es wurden viele Geschicklichkeits- und Tennisspiele in der vereinseigenen Mehrzweck- und Tennishalle durchgeführt. Mittags konnten sich die Kinder in der Clubgaststätte nach Lust und Laune den Bauch voll schlagen, um sich für sportlichen Aktivitäten am Nachmittag zu stärken. Zu diesen gehörte auch in diesem Jahr das beliebte Strategiespiel „Catch the flag“ sowie Ausdauerwettbewerbe auf dem Tennisplatz wie zum Beispiel Tennis-Biathlon und das jährliche Heidstock-Quiz, bei dem die Kinder, in Form einer Schnitzeljagd, unterschiedliche Aufgaben auf dem Heidstock bewältigen müssen.

Der Höhepunkt der Woche war sicherlich auch in diesem Jahr wieder das Abschlussfest donnerstags abends, zu dem viele Eltern erschienen waren. Nach der Nachtwanderung übernachteten die Kinder dann gemeinsam mit den Trainern in der Mehrzweckhalle. Den Gesamtsieg im Mehrkampfwettbewerb konnte sich in diesem Jahr Marie-Sophie Zimmer vor Sarah Schäfer und Pia Schattschneider sichern. Alle drei erhielten als Belohnung einen Pokal. Aber auch die restlichen Kinder bekamen allesamt eine Urkunde sowie das diesjährige Camp-T-Shirt.

Die Bilder des Sommercamps können hier eingesehen werden.

Schon jetzt sollten sich alle Kinder und Eltern die letzte Ferienwoche der Sommerferien 2016 rot im Kalender markieren, denn dann findet das 15. Sommercamp statt.


TC Heidstock bietet jungen Eriteern Sportmöglichkeit

Einmal in der Woche hat eine Gruppe Jugendlicher aus Eritrea so richtig Spaß. Dann dürfen sie sich nämlich auf einem Tennisfeld des TC 77 Heidstock austoben. Den Platz sowie die notwendigen Schläger und Bälle stellt der Verein unentgeltlich zur Verfügung. Betreut wird die Gruppe von Walter Baltes, einem pensionierten Lehrer, der sich ehrenamtlich in der Integrationsarbeit engagiert. Die jungen Eritreer wohnen für einige Monate im so genannten Clearing-Haus des Diakonischen Werkes auf dem Heidstock. Über die unerträglichen Verhältnisse in ihrem Heimatland und über ihre abenteuerlichen Fluchtwege nach Europa reden sie nur ungern, sie hoffen auf ein besseres Leben und berufliche Chancen in ihrer neuen Heimat Deutschland.

Das Diakonische Werk bietet mit seinen haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitern die ersten Hilfen dafür an. Morgens wird fleißig Deutsch gelernt, die meisten besuchen sogar die Schulen in der Nähe. Die Lehrer dort sind beeindruckt von der Ernsthaftigkeit und dem Eifer der jungen Menschen, die sich in Deutschland an ein ungewohntes Umfeld gewöhnen müssen, angefangen vom Wetter über die Sprache bis zu den völlig anderen Sitten. Walter Baltes tut sein Bestes, nicht nur beim täglichen Sprachunterricht. Keine leichte Aufgabe, denn wer kann schon Amharisch; und nur wenige der Eritreer können „ein paar Brocken“ Englisch. Damit die Jugendlichen nicht nur im Lehrsaal sitzen, kam Walter Baltes die Idee, Aktivitäten und Sport anzubieten. Da Dominik Schmidt, sein ehemaliger Kollege vom Peter-Wust-Gymnasium in Merzig, Sportwart des lokalen Tennisklubs ist, sprach er diesen an.

Alles Weitere war unproblematisch: selbstverständlich war der TC Heidstock bereit, sich hier unterstützend einzubringen. Da sich Walter Baltes ehrenamtlich engagiert, wurde auch nicht über Kosten gesprochen. Und so herrscht jetzt einmal wöchentlich ein munteres Treiben auf einem oder zwei Plätzen. Nach den ersten Wochen stellen die neugierigen Vereinsmitglieder fest, dass die jungen Männer aus Eritrea im Alter von 16 bis 18 erstaunliche Beweglichkeit und Schnelligkeit, aber auch viel Geschick im Umgang mit den ungewohnten Tennisrackets an den Tag legen. Sportwart Dominik Schmidt bedauert, dass die Nachwuchskräfte in der Regel nur einige Monate beim Diakonischen Werk auf dem Heidstock bleiben, bevor sie nach dem Erwerb ausreichender Deutschkenntnisse landesweit in Wohngruppen verteilt werden. Mit etwas systematischem Training, meint er, könnten einige Eritreer durchaus die Mannschaften des TC Heidstock verstärken. Walter Baltes nickt zustimmend, aber auch der ständige Wechsel seiner Schützlinge wird ihn nicht davon abhalten, mit jungen Flüchtlingen weiter beim TC 77 Heidstock einmal in der Woche Tennis zu spielen.


Unser 120€ All-Inclusive Paket - auch in diesem Jahr wieder

Wir freuen uns auch in diesem Jahr wieder unser All-Inclusive Angebot für Neumitglieder anbieten zu können.

Für nur 120€ gibt es eine Jahresmitgliedschaft mit ganz vielen Extras.

Hier gibts alle Details.


Dominik Schmidt als Trainer des Jahres ausgezeichnet

In der STB-Mitgliederversammlung 2015 wurde Dominik Schmidt als Trainer des Jahres ausgezeichnet. Er leistet für unseren Verein hervorragende Arbeit, besonders im Bereich der Jugendarbeit und das alles neben seinem Beruf.

Außerdem hat es der TC Heidstock bei der Wahl zum Verein des Jahres im Saarland auf Platz 6 (von 171) geschafft!